Blaue Makro-Fotos

Bei der Makrofotografie kann man die Welt ganz neu entdecken. Je kleiner der Ausschnitt und die Einblicke, desto großer erscheint einem plötzlich alles. Die Welt aus der Ameisenperspektive eröffnet sozusagen vollkommen neue Dimensionen und Ausmaße. Die Einblicke, die wir durch Makroaufnahmen insbesondere in die Natur bekommen, sind überwältigend. Bei meinen ersten Fotos dieser Art war ich unglaublich erstaunt über die Ergebnisse – ich war regelrecht aufgeregt. Solche Aufnahmen und Strukturen hatte ich nicht erwartet.

Wichtig beim Makrofotografieren ist es natürlich, ein möglichst gutes Objektiv dafür zu haben. Oder wie ich es alternativ günstiger bewerkstellige: Mit einem Objektivaufsatz, der allerdings einen fixen minimalen Brennweitenbereich hat, sodass ich das Bild eher auf gutglück scharf bekomme. Die Wahrscheinlichkeit lässt sich allerdings erhöhen, wenn man einfach viele Fotos kurz nacheinander macht. Eins davon ist dann meistens scharf. Lange Rede, kurzer Sinn, hier die Ersten Ergebnisse die ich vor einiger Zeit von einer violett-blauen Blüte geschossen habe. Noch nie zuvor hatte ich diese Struktur und diesen Glanz eines Blütenblattes in der Makroperspektive gesehen. Die Blüte sah für mein Auge eher samtig aus. Doch 100fach vergrößert erscheint sie plötzlich schillernd, glitzernd und wie aus feinen Perlen bestehend. Wunderschön!

Diese Bilder habe ich zuhause sogarzu dekorativen Zwecken eingesetzt, weil mein Pixma MG 8150 die Bilder auf hochwertigem Photopapier wirklich extrem schön ausdruckt. Jetzt zieren Sie meinen großen hellen Flur, und sorgen bei Besuchern immer wieder für Bewunderung :).